Historie

Firmenhistorie

frau_aschenbrenner_sen1Unsere Wurzeln gehen zurück in die Fünfziger Jahre, in denen unsere heutige Seniorchefin gemeinsam mit ihrer Mutter einen Bügelservice anbot. Mit der Eröffnung eines kleinen Ladens am Nockherberg in 1956 wurde der Grundstein zur heutigen Wäscherei Aschenbrenner GmbH gelegt.

In den Anfängen wurde zunächst nur der Service nach dem eigentlichen Waschen angeboten. 1962 wird jedoch in die ersten Maschinen investiert, um die gesamte Leistungspalette einer Wäscherei anbieten zu können.

alte_waescherei

Mit dem Kauf der Wäscherei Denk in 1977 expandierte unser Unternehmen weiter und gleichzeitig trat Richard Aschenbrenner, also die dritte Generation, aktiv in das Unternehmen ein. Obwohl er eigentlich Fotograph werden wollte, weiß seine Mutter zu berichten, dass er schon als Dreijähriger beim Legen von Taschentüchern half. Mit Stolz kann er daher von sich behaupten, dass er sein Handwerk schon mit der Muttermilch eingesogen hat.

 

frau-aschenbrenner-1465Diese Identifikation mit dem Handwerk selbst hat sich auch in der vierten Generation fortgesetzt. Nach der Auszeichnung Landessieger in Bayern hat Bernhard Aschenbrenner bundesweit die zweitbeste Prüfung als Textilreiniger ablegt.

 

Bernhard Aschenbrenner

Bis Bernhard Aschenbrenner 2001 ins Unternehmen eintreten konnte, war es allerdings noch ein langer Weg. Dieser war gekennzeichnet durch verschiedene Umzüge, die aus dem kontinuierlichen Wachstum des Unternehmens resultierten. 1998 erfolgte der zunächst letzte Umzug in eine neue Halle am Bognerhofweg, in der wir mit modernsten Maschinen die Wäsche unserer Kunden in bester handwerklicher Tradition bearbeiten.